Blog Details:

Diese Seite hat die Absicht, ein mäanderndes Beispiel für die Zügellosigkeit dichterischer Arbeit zu sein, die nicht zwischen den Räumen unterscheidet. So ist die KARDINALITÄT DER LEEREN MENGE auf Unendlichkeit angelegt, ein postmodernes Spiel der Ideen, ein Weblog, auf dem alles geschehen kann Den Geheimnissen der Existenz ist nur mit einer dichterisch tastenden Sprache näher zu kommen. Die Unendlichkeit führt uns zu immer neuen Formen, denn Sprache ist ein Instrument der Wahrnehmung und das Phantastische ist die eigentliche Philosophie.

Kategorie: Literatur

Die neuesten Artikel dieses Blogs:

während wir losmampften, weil wir wussten, es würde eine Weile dauern, bis wir uns an die neuen Umstände gewöhnt hatten. Da waren zu viele Dinge zu tun, eine Krise zu überstehen, das Phantastikon nicht absaufen lassen, die Miskatonic Avenue in Bahnen lenken.Doch jetzt sind wir wieder nach Haus gekehrt und fürderhin auch dort wieder präsent.Schneidering - Die Veranda im Schatten moribunder Texte.
13.01.2018 - 09:40:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Dass ich diesmal an ein Verlagskonzept eher ruhiger herangehe, ist geschichtlich motiviert. Das geht auch nicht anders, denn wir leben in grundsolide bitteren Zeiten, die man sich nur durch eine gesunde Dosis Distanz und Tätigkeit urbar machen kann. Derzeit schreibe ich an meinen "letzten Horrorgeschichten", was nicht meint, dass es wirklich die letzten sind, sondern sich mehr auf das beziehen, was sie stilistisch leisten. Sind das überhaupt Horrorgeschichten? Wenn man sich ansieht, wa...
19.12.2017 - 12:27:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Durch die Arbeit an der Miskatonic Avenue, für die ich noch einige Übersetzungen zu liefern habe, ist es hier etwas ruhiger geworden. Das wird sich wohl auch in nächster Zeit nicht ändern, was aber nicht bedeutet, dass wir das Nymphenbad wieder aufgeben. Es ist ja geradezu von Nöten, auch einen Platz zu haben, wo Notizen und Hinweise hinterlegt werden können, die nicht zu einem Essay gehören.Selbstverständlich muss etwas für die spekulative Literatur...
15.12.2017 - 09:17:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Nick ertappte sich selbst dabei, wie er im Regen saß, und das Schauspiel der fallenden Tropfen beobachtete. Nichts hätte ihn heute abend zurück in seine Kammer gebracht, denn er wollte nicht etwas hören, was nicht gleichzeitig zu beobachten war. Wärst du unsichtbar, mein lieber Regen, ja, auch dann müsste ich mir eine Gestalt für dich ausdenken. Vermutlich würde ich Fingerknöchel nehmen, ich wüßte ja nicht, daß du Wasser bist.Inferna...
10.12.2017 - 10:36:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Numa Pompilius, der sich mit der Nymphe Egeria verbuhlt hatte, studierte nicht wenig die Weisheiten der Assyrer. Er besaß von ihnen nun die Kunst der Erzeugung und Lenkung des Blitzes. Aber bereits sein Nachfolger im alten Rom, Tulius, lenkte den Blitz so schlecht, daß er von ihm erschlagen wurde und somit das Geheimnis verlorenging. Wenn es heute über mich hinweg donnert, dann zögere ich nun nicht mehr, der Karte zu folgen, die sich durch das Blitzgewitter erkennen lassen...
28.11.2017 - 10:22:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Das Haus ist eine Persönlichkeit wie du, wie ich.Lebt das Haus also in uns, wie wir glauben, in ihm zu leben? Sind unsere Zimmer bewohnbar und ist der Staub der Rest, der von Sekunden übrig blieb? Der Knopf, der noch dort liegt, hat einst geschlossen Jackentaschen gegen Hände, die am Suchen waren. Das ist der Tod, aber er vollzieht sich nicht, bleibt so lang allein, bis er aufgelöst in allem schwimmt, über allem schwebt, seine Larve ist Kaminholz, geschminkt.Kannst d...
27.11.2017 - 10:09:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Der Wetterbericht hat den Sturm nicht angekündigt, der sich zunächst über Mülleimer hermacht, wie ein zorniges Kind Zweige von den Bäumen der Alleen bricht und die herabstürzenden Tropfen in jeden Winkel wirbelt. Wer in den Betten liegt, wird durch das Trommeln gegen die Fensterscheiben und geschlossenen Fensterläden dazu ermuntert, sich tiefer in den Schlummer zu begeben. Niemand wagt sich um diese Zeit freiwillig nach draußen. Wie es aussieht, wird es e...
23.11.2017 - 13:36:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Dorn und ich – wir entdeckten das Kerzenlicht nach Mitternacht im oberen Eckfenster, und in einem kurzen Moment die flüchtige Gestalt hinter der schmierigen Scheibe. Das unheimliche Ambiente gemahnte uns zur Vorsicht, denn uns war klar, daß wir zum ersten Mal in unserem Leben einer Geistererscheinung gewahr wurden. Das ruppige und wildwuchernde Gelände durch eine der morschen Zaunlatten zu betreten, wagte wir nicht, denn auch wenn das Gespenst da oben nicht am Fenster schwe...
19.11.2017 - 12:07:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Erzähle mir, wie es den Glocken gelang,sich in meinem Keller einzuquartieren,wo doch meistens die Tür abgeschlossen ist.Die Stadt hat Ruh, doch unser Kellerbebt. Da waren noch alte Sessel, die ichgerne mit einer Firnis überzogen hätte,einem Tran aus Unschuld und Hingabe;dort säßen wir gut, wenn die Tagekürzer werden. Sie tun es jedoch nicht.
18.11.2017 - 10:19:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Ein Mann läuft im Regen herum,Zwischen Hammerschlägen der Dunkelheit eingefaßt.Alles ist vage, der Nebel ist vage und schwarz.Tropfen fallen seitwärts aus der Öffnung,Vorgesehen, der Zukunft zu entkommen.Andere Schritte gibt es nicht, nicht jene,Die lautlos schleichen, auch nicht jene, dieAuf dem Tablett geliefert werden,Auf dem er Nahrung zu sich nimmt wie Licht.Die Stadt mehrt sich durch Spiegelung,Schließt nahtlos dort an, wo alles endete,Wo jetzt eine ausgewei...
14.11.2017 - 10:17:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Der Mann am Nebentisch fiel ihm auf. Er paßte überhaupt nicht in das Bild, das er von diesem Restaurant hatte. Verrückte sollten hier keinen Zutritt bekommen. Aber Verrückte bekamen Zutritt. Der Beweis saß an diesem Tisch, eine große Schüssel Austern vor sich, sie er so laut schlürfte, daß sich auch andere Blicke auf ihn setzten. Ein austernschlürfendes Schwein. Was soll's. Was geht es dich überhaupt an? Die Stimme in seinem Inneren wurd...
10.11.2017 - 11:01:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
achja asfaltschleim, eine bitumiebergteer, satanspech gegen allerlei gebrechen (sie gingen die endlose allee entlang unter den schwarzen platanen) musik álazingarese betäubte die ohren inihrem halfter, zum schumann'schenrotationstachistoskop, mit demder umfang der aufmerksamkeitgemessen werden sollist nicht so / daß wir kühlen könntenist nicht so / daß wir ober=räubernabrammen, umtafeln, um tafelnherum : waffeln / daß wirohnsägliches gespür,...
08.11.2017 - 09:03:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Im Kulturmagazin Phantastikon geht es um Dinge, die wirklich zählen; unter anderem hat Albera Anders einige neue Artikel vorgelegt, darunter über die beiden genialen Filme Antichrist undThe VVitch.
07.11.2017 - 13:54:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Gezehrt von diesen einstigen Dingen, die jetzt nicht mehr sind.Die Welt hat sich seitdem nicht mehr blicken lassen, es ist wie bei den Dinosauriern.Eine ganz andere Form, aber sie nennen sich beim gleichen Namen.Ich gehe die Straße hinunter und habe die Wahl, schon an der Kreuzung links abzubiegen,oder einfach geradeaus weiter zu gehen.Links bin ich schnell im Park, der einer von vielen ist. Endet er, endet mein Weg und ich bin da.
07.11.2017 - 09:19:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
...
07.11.2017 - 08:57:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Die Verstiegenheit, die uns zu Mördern macht,wie wir noch nie welche gewesen sind,die wir noch nie in Worte fassen konnten,die wir noch nie in einem Zug tranken, dasGlas noch am Ast,der Ast noch im Auge,das Blut noch im Glas;diese Verstiegenheit, die sich äußert,wenn wir Mörder jedweder Art sind.Die Lichtung ist schwarz, ein Ort der Ekstase, einBallsaal für Wünsche, die               sich nicht einschließen lassen,sich...
02.11.2017 - 10:20:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Als ich noch ein Rockstar war und blonde Haare hatte. Zum hier angekündigten Album kam es übrigens nie. Eine meiner schmerzlich verpassten Gelegenheiten.
31.10.2017 - 00:02:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Selbstverständlich habe ich Spaß an Wassertropfen, die sich in diesem rostigen Kanal zu etwas anderem verwandeln. Sie bündeln sich, werden zu einem Rinnsal. Die rostige Luke blutet das Haus leer. Einmal beschienen vom Mond, Wind im Gesicht, das Blut von den Händen waschen. Der Traum eines jeden Kindes. Die Regentonne schwappt über. Kaum zu glauben, dass in Russland das ganze Land abfackelt. Du hast keine Konstanz in deinen Bemühungen - oh Daddy, wenn du wüsste...
30.10.2017 - 11:18:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Es regnet brossierte Hüte;wer etwas dafür kann,sollte jetzt nicht zögern,die Hand zu heben.Während die Hände sich erheben,die Hüte zu fangen,den eigenen ins Dickicht zu verlagern,schreibt man Schuldscheine aus.Es war eine dunkle Hut-Nacht,die Schreibmaschinen griffeltenvon Richtung der Nordwest-Allee.Wer konnte, aß etwas auf,sei es eine Vermißtenanzeige,ein parfümierter Liebesbrief,der Griff einer Pandora-Büchse,ein geliehenes Ohr.Dann setzte m...
29.10.2017 - 10:05:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Ungesehene WinkelDas Aufblitzen der Scheinwerfer eines sich nähernder Knudson-Taunus fräst für kurze Zeit einen gespenstischen Schein in die Nacht. Die Häuser entlang der Schloßstraße wirken wie übriggebliebene Kulissen aus Alain Resnais ›Letztes Jahr in Marienbad‹, wo die Komposition stets wichtiger ist als die Aktion, die Sinneseindrücke persönlicher als die Interpretation. Ansaugen, Verdichten, Arbeiten, Ausstoßen. Ein Schatte...
28.10.2017 - 14:10:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Der Böhmwind Seit wann schaukeln meine Schafe? Hat jemand zwischen den Raunächten Wäsche gewaschen und damit ein Los gezogen? Nimm, Herr Wode, das Dorf nicht achtlos links, kehre ein mit deinem Totenheer, der hartgerippte Steinboden sei dein Totenacker, sei dein Kältebad auf deiner wilden Jagd, entfesselter Wind, als der Nachtwind starrend um die Häuser patrouilliert, die schneebedeckten Zweige schüttelt, hier entlang! Hat jemand die Wäsche gewaschen?
23.10.2017 - 16:15:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Als ich vor drei Jahren das PHANTASTIKON aus der Taufe hob, geschah das zu keinem anderen Zweck, als meine Übersetzung von Thomas Ligotti unterzubringen. Die Artikel, die ich in der Folge schrieb, passten nicht zwischen Gedichte und Weltschmerz. Ich hatte mein Interesse für den Horror als philosophische Disziplin entdeckt. Die Redaktion, die jetzt seit zwei Tagen wieder von mir, Karin Reddemann und Albera Anders geführt wird, hatte insgesamt schon viele Mitarbeiter kommen und gehe...
22.10.2017 - 23:03:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Die Schnecke erfährt ihr Tempo hinter vorgehaltener Hand.Heimlich bekommt sie dafür ein Haus, das wie ein TrichterZum Kleinsten und zum Größten hin führt, aber langsam.Langsamer als die Farben aus Gesichtern rutschen,Die auf der gleichen Strecke unterwegs sind,In einem Raum, der abstrakt scheint, mehrteilig,Wie es die optische Täuschung oft vormacht,Wenn die Perspektive, von der nun alle reden,Nicht mehr vorhanden ist, wenn sie dem UltraschallDes Gehörten, dem...
22.10.2017 - 08:25:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
...
21.10.2017 - 08:24:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Daphne B. alias PapagenaEine aus dem Comicversum Erschienene, die sich von mir auf einer Insel - zirka 3000 km von Kempten entfernt - ablichten ließ.(Idee: Ein Comic nur aus Schattenbildern bestehend, ähnlich dem Chinesischen Schattentheater.)...
20.10.2017 - 15:05:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Die neuen Tage beginnen nicht so wie die alten enden.Jemand hat das Interieur verändert, die Kabelage istDurch fremde Mauern gezogen, die Venuslampe scheint.Über unzählige Stufen gepoltert trifft derjenige ein,Den sie den Horcher nennen. Er steigt aus der Fassade,Die ihn wie mit einem Fahrstuhl nach oben brachte.Geweihe zeigen nach Norden, was die natürliche Ansicht unterstreicht.Zu Boden, sondern in ein dafür installiertes Sicherungsgitter.Geflohen sind wir längst,...
18.10.2017 - 11:45:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
am end ists doch ein bloszes possenspiel, das nachtgespenster sich in unserm schädel machen. (Oberon)Die Imago, die Erinnerung, das Phantasma – sind für den Menschen nicht nur nicht minder wirklich als die ›wirklichen Verhältnisse‹, sie sind zugleich beweglicher, transportabler, schneller und können ihn deshalb in der Zeit vor und zurück versetzen. Phantasie und Gedächtnis sind Vision und Erinnerung. Diese können die Wirklichkeit ersetzen.Er...
15.10.2017 - 15:47:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Fortschritt ist zunehmende Entropie; Veränderung, die nicht eigentlich den Fortschritt bezeichnet, sowieso. Genau genommen gibt es einen Fortschritt nicht, er bezieht sich nur auf zwanghaftes Verhalten. Veränderung hingegen kann ein notwendiger Umstand sein. Mit ihr ist gemeint, die Dinge willentlich in einen anderen Zustand zu überführen, denn Veränderung ist sekündlich, demnach nicht der Rede wert. Zwei große Zeitparzellen verzeichne ich : Das Fichtelgebirge...
11.10.2017 - 11:11:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
Albera Anders; Öl auf Papier, 2009Fortan schlüpften unsere Blüten den Minnesängern gleich aus ihren durchsichtigen, einsichtigen Welten. Der bestäubte Garn vieler Stunden wies ihnen den Weg durch den Kräuterfarn am Teich der irritierenden Gespinste, die mit den Butterfliegen rangen. Von den sanften Teilen ein Teil : das war ihr Begehr; und so drängten sie sich um das Seeufer herum, öffneten ihre Menuette (selbstverständlich im Dreivierteltakt) und zeu...
10.10.2017 - 11:01:00 von Die Kardinalität der leeren Me... - In Kateogorie: Literatur
 1 2 3 4 5 6 >  Letzte Seite